So stärkst du dein Selbstbewusstsein und schreibst authentische Blogartikel

Du möchtest selbstbewusst bloggen und dein Thema in die Welt bringen? Du möchtest dich endlich trauen, authentische Blogartikel zu veröffentlichen, um der Welt zu zeigen, wer du bist und was du zu sagen hast? Es gehört viel Mut dazu, wenn du mit deiner Meinung nach draußen trittst. Du musst genau wissen, was du zu sagen hast.

Um das herauszufinden, ist es unerlässlich, dass du dich mit dir auseinandersetzt. Finde deine Stimme, deine Message. Und dann trau dich, das Leben anderer Menschen damit zu bereichern.

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Melanie Marti. Die Dipl. Psychologische Beraterin zeigt dir fünf Schritte, die dich dabei unterstützen, ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen und dich so zu zeigen, wie du bist. Denn Bloggen ist immer auch die Darstellung deines Selbst – von dir als Autor oder Autorin. 

 

Schritt 1: Setz dich mit dir auseinander

Dies klingt viel einfacher, als es tatsächlich ist. Dennoch ist es kein Hexenwerk – du darfst dich einfach trauen, wieder mit dir in Kontakt zu kommen. Lerne dich auf einer tieferen Ebene kennen und verstehen. So stärkst du dein Selbstbewusstsein. Du trägst deine Antworten in dir. Das Einzige, was du dafür tun darfst, ist, dich für einen Moment von den ganzen Ablenkungen zu verabschieden und wieder ganz bei dir anzukommen. Bleib im Vertrauen, dass sich stets das Richtige zeigt.

Mit folgenden Fragen kannst du dich tiefer mit dir auseinandersetzen:

  • Wer bin ich?
  • Wozu bin ich da?
  • Welche Botschaft möchte ich der Welt mitgeben?
  • Wie berühre ich das Leben anderer Menschen?
  • Was sagt mir die Stimme meines Herzens?
  • Was möchte ich wirklich?
  • Darf ich zu mir und dem, was ich schreibe, stehen?
  • Darf ich mich so zeigen, wie ich bin?

Nimm dir Zeit dafür, mach es dir gemütlich und schreib alles auf, was dir auf dem Herzen liegt. Achte auch darauf, dass du nicht zu stark im Kopf bist. Konzentriere dich auf deine Atmung, so kommst du weg von den Gedanken. Schreib die Antwort auf, die dir zuerst in den Sinn kommt.

Hör auf deine Intuition und denk daran: Du trägst alles Wissen in dir. Je besser du dich selbst kennst, umso leichter kannst du in Zukunft selbstbewusst bloggen.

 

Schritt 2: Finde deine eigene Stimme

Wie klingt deine Stimme? Ist sie zart und fein oder wild und energisch? Trau dich, dich auf die Suche zu machen: Nach deiner ganz persönlichen Stimme und deiner Art zu schreiben. Sodass dich deine Leser, in allem was du verfasst, direkt wiedererkennen.

Selbstbewusst bloggen heißt auch, sich nicht zu verbiegen. Erlaube dir, ganz du selbst zu sein. Das ist nicht immer so einfach umzusetzen. Doch trau dich, immer mehr deine eigene Stimme zu finden und die Dinge so zu schreiben, wie sie deinem Herzen entspringen. Wenn du versuchst, dich anzupassen, weil du denkst, du müsstest so und so schreiben, spürt das dein Leser und ist rascher wieder weg, als dir lieb ist. Du musst nämlich gar nichts.

Sei so wie du bist und trau dich, zu dir zu stehen. Es gibt so viele Menschen da draußen, die sich von deiner Stimme und deiner Art zu schreiben angezogen fühlen. Alle anderen kannst du getrost vergessen.

 

Schritt 3: Werde dir deiner Message bewusst

Was möchtest du der Welt mitgeben? Schau dir die Antworten aus Schritt 1 an. Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Geschichte. Deine Geschichte macht dich zu der Person, die du heute bist. Sei sie auch noch so schwer.

Aus all deinen Erlebnissen kannst du wertvolle Lektionen lernen, die andere nun auf ihrem Weg unterstützen können. Schreib dir auf, welche Meilensteine es in deinem bisherigen Leben gab.

 

Übung Lebenslinie

In der psychologischen Beratung arbeite ich oft mit einer Lebenslinie. Hierfür kannst du ein Seil nehmen und es gerade auf den Boden legen. Der Beginn des Seils symbolisiert deine Geburt und das Ende des Seils die Gegenwart. Ich nehmen sehr gerne schöne Steine, um die Meilensteine zu
kennzeichnen. Vielleicht hast du auch etwas anderes, das sich gut dafür eignet.

Starte bei deiner Geburt. Um das ganze zu intensivieren, beziehe den Körper mit ein. Während du an der Lebenslinie (dem Seil) entlang läufst, spüre nach, an welchen Stellen du Trauer, Wut, Enttäuschung, Freude, Glück oder Angst verspürst.

Geh an dem Seil entlang und sieh dein Leben vor dir. Wie war es mit 5, mit 8, mit 10 Jahren und so weiter? Lege für jedes besondere Ereignis einen Stein neben das Seil. Lass dich mit all deinen Sinnen auf diese Übung ein und spüre, wie sich gewisse Ereignisse auf deinen Körper und deine Gefühle ausgewirkt haben.

Versetz dich in die Lage deines früheren Ichs und spüre heute nach, welche Gefühle noch sehr stark sind und welche du bereits verarbeitet hast. Achte dich hierbei auch darauf, wie dich diese Erfahrungen verändert haben. Durch welche Höhen und Tiefen bist du gegangen? Was hast du dabei gelernt?

Wenn du am Ende des Seils angekommen bist, schau zurück und freue dich darüber, dass all die Erfahrungen, dich zu der Person gemacht haben, die du heute bist. Manche Erlebnisse waren schön, andere traurig, doch jedes einzelne davon, hat dich geprägt und dich etwas gelehrt. Was davon möchtest du anderen mitgeben? Welche neuen Wege bist du gegangen?

Mit der Übung stärkst du Schritt für Schritt dein Selbstbewusstsein, weil du dich intensiv mit dir und deinem Leben auseinandersetzt. Dies hilft dir, Blogartikel zu schreiben, die ganz dir entsprechen.

 

Schritt 4: Nimm alles an dir an

Im 4. Schritt geht es nun darum, dass du lernen darfst, alles an dir anzunehmen. Du hast dich bereits mit dir auseinandergesetzt, weißt nun, was dich ausmacht und welche besonderen Erlebnisse es in deinem Leben gab. Du bist dir deiner eigenen Stimme bewusst geworden und weißt, wie wichtig es ist, authentisch zu schreiben. Dies alles macht dich selbstbewusster.

Jetzt geht es darum, dass du all dies annimmst und wertschätzt. Schau dich im Spiegel an und sage dir selbst, wie großartig alles ist, was du bisher gemeistert hast. Erkenne deinen Wert.

Du hast viel zu geben und zu schreiben, werde dir dessen immer stärker bewusst. Das Einzige, was du tun musst, ist, es rauszulassen und der Welt zu zeigen, dass du genau die richtige Person bist. Sie können sich an dich wenden, wenn sie dieses oder jenes Problem haben. Hab Selbstvertrauen und glaub daran, dass du ganz viel Wertvolles in dir trägst, das andere inspiriert und motiviert. In diesem Wissen kannst du leicht selbstbewusst bloggen.

 

Schritt 5: Du bist bereit, trau dich

Es hält dich nun nichts mehr zurück, jetzt ist deine Zeit gekommen. Deine Zeit, die Welt mit deiner Art, deiner Stimme und deinem Wesen zu begeistern. Immer, wenn du an dir zweifelst, dann stell dir vor, wie du das Leben anderer Menschen bereicherst.

Wenn du deine Stimme nutzt, kannst du viele Menschen auf ihrem Weg unterstützen. Hab den Mut, zu dir zu stehen und nimm einen Schritt nach
dem anderen. Es geht nicht um den einen riesen Sprung, es dürfen ganz kleine Schritte sein. Und mit jedem Schritt wirst du selbstbewusster und traust dich immer mehr das auszusprechen, was dir auf dem Herzen liegt.

Sprich dir selbst Mut zu und ruf dir in Erinnerung, welche Hürden du in deinem Leben bereits gemeistert hast. Du bist dir selbst bewusst geworden und weißt nun genau, welche Hindernisse es gab und wie du sie überwunden hast. Das ist großartig.

 

Selbstbewusst bloggen fängt bei dir an!

Vergiss nie: Du bist genau so, wie du sein sollst. Ich bin mir sicher, du gibst stets dein Bestes. Und weißt du was? Dein Bestes ist stets gut genug.

Du darfst all das beim Bloggen nutzen. Du entscheidest selbst, worüber du schreibst und wie genau du bloggst. Mit all deinem Können und Wissen darfst du hinaus in die Welt. Trau dich bei jedem Artikel mehr. Selbstbewusst bloggen bedeutet eben auch, sich selbst zu schätzen und zu zeigen.

Wie selbstbewusst und authentisch bist du beim Bloggen? Gibt es Situationen, in denen du gern freier, authentischer und mutiger schreiben würdest? Lass uns in den Kommentaren Hinweise sammeln, wie selbstbewusst bloggen am besten funktionieren kann.  

 

Über die Autorin

Selbstbewusst bloggen fängt immer bei uns selbst an, erklärt Gastautorin Melanie Marti

Melanie Marti ist Dipl. Psychologische Beraterin und hilft Menschen dabei, innere Stärke aufzubauen. Mit ihren Angeboten begleitet sie insbesondere Frauen in ein selbstbewusstes und selbstsicheres Leben. Weitere wertvolle Tipps und Übungen, die dich stärken, deinen Selbstwert erhöhen und dir mehr Selbstvertrauen schenken, gibt es in Melanies E-Book Der sanfte Weg zu mehr Selbstvertrauen.

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann pinne ihn in die Welt hinaus!

Selbstbewusst bloggen, selbstbewusst schreiben, authentische Blogartikel schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.