28 Tage Content 2019 – Die Hälfte ist schon rum!

28 Tage Content 2019, Content produzieren, produktiver arbeiten, Schreibroutinen entwickeln

Es ist der 14. Februar – ein Datum, das für viele von uns extrem wichtig ist: Immerhin ist heute Bergfest bei 28 Tage Content 2019. Im Idealfall hat jeder Teilnehmer jetzt bereits 14 Tage an seinem jeweiligen Content-Projekt gearbeitet. Ein Tag, an dem wir uns alle auf die Schulter klopfen – jeder für sich und alle gegenseitig. Denn so unterschiedlich die Ziele auch gesetzt wurden: Wir sind drangeblieben. Das ist das, was zählt. >>>mehr

Warum wir echte Menschen als Sparringspartner brauchen

Workation Bielefeld, Bielecation, Mirjam Kilter Fotografie

Ich liebe unsere virtuelle Welt, so vieles kann man mittlerweile online erledigen. Wir können virtuell coworken, uns online beraten lassen, wir können Online-Coachings anbieten und sind damit unglaublich flexibel und frei in unserem Arbeiten. In virtuellen Gruppen tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig.

Ich habe eine Mastermind-Gruppe, mit der ich mich einmal in der Woche online treffe, um dort über unsere Pläne und Ziele zu diskutieren. Und dennoch: Ich brauche Austausch mit echten Menschen. Das ist mir am vergangenen Wochenende wieder einmal klar geworden. Denn meine Mastermind-Gruppe traf sich face-to-face hier in Bielefeld zur ersten Workation. Oder sagen wir lieber #Bielecation! >>>mehr

11 Wege, wie du Themen für deinen Blog findest

Was soll ich nur schreiben?! Tatsächlich ist dies für viele Blogger eine ernste Frage. Insbesondere Anfänger tun sich schwer damit, zu entscheiden, welche Themen sinnvoll oder interessant für die Zielgruppe sind. Oft ist diese Ratlosigkeit auch noch gepaart mit Perfektionismus und dann werden grundlos Themen verworfen, die in den Augen des Bloggers nicht gut genug sind. Es gibt ein paar Wege, um neue Themen zu generieren. Hier sind 11 Wege, um Blog Themen zu finden, wenn du gerade keine Ideen hast: >>>mehr

Was ist ein Blog? Und was ist der perfekte Blogartikel?

Was ist ein Blogartikel, der perfekte Blogartikel, Blogartikel Anleitung

„Ist die jetzt völlig verrückt geworden? Ich weiß doch, was ein Blog ist!“ Wirklich? Weißt du es genau? Und weißt du auch, was ein Blog nicht ist? Ich erlebe immer wieder eine große Unsicherheit in Bezug auf das Thema Bloggen und wie ein Blog sein muss. Wie er sein muss, damit er… Leser hat, eine große Reichweite erzielt, auf Google gefunden wird und und und. Es gibt so viele Anleitungen dazu, wie der perfekte Blogartikel auszusehen hat, damit er Erfolg hat.

Aber was passiert, wenn ich meinen Blog anders schreibe? Werde ich dann keinen Erfolg haben? Ich möchte in diesem Artikel gern ein paar Denkanstöße geben zum Thema „der perfekte Blogartikel“. Was muss, was darf, was kann ein Blog? Und ich frage mich wirklich: Was ist ein Blogartikel und was nicht? >>>mehr

Über die Prioritäten #10minBlog

Prioritäten setzen, Zeit zum Schreiben, Zeit nehmen, 10minBlog

„Ich habe keine Zeit zum Schreiben“ ist eine der häufigsten Aussagen, wenn ich nach den größten Hürden beim Bloggen frage. Und wenn ich dann danach frage, wo die ganz Zeit hingeht, kommen viele unterschiedliche Dinge, aber auch immer die gleichen:

Die Kinder, der Haushalt, wichtige Kundenprojekte, Krankheit, Krankheit der Kinder/Haustiere/des Partners etc., E-Mails, die beantwortet werden müssen, … >>>mehr

20 Fakten, die du noch nicht über mich wusstest

Storytelling, Über-mich-Seite, Personal Branding, Fakten, Geheimnisse

Wusstest du, dass ich zwar Perfektionistin bin, aber auch super gut mit provisorischen Lösungen leben kann? Oder dass ich mein halbes Leben lang in der Gastronomie gearbeitet habe? Es gibt Dinge, die du über mich weißt, weil du sie hier auf meiner Website gelesen hast, mich aus Social Media kennst und/oder ein Video von und mit mir gesehen hast. Hier hast du ein paar Fakten über mich, die ich normalerweise nicht öffentlich erzähle. >>>mehr

Rückblick 2018, Blogplanung 2019: Meine größten Learnings

Blogplanung 2019, Rückblick 2018, Ausblick 2019, Reflexion

2018. Ein kurzes Jahr – so fühlt es sich wenigstens für mich an. Um Weihnachten herum saß ich an meiner Jahresreflexion (natürlich handschriftlich!) und auch an meiner Blogplanung 2019, also für das Jahr, das vor uns liegt. Für mich war 2018 Netzwerken, Austausch und Feedback, aber auch Planen, Schreiben und Coachen. Und es fühlt sich so an, als sollte ich das in 2019 genauso weitermachen. >>>mehr

28 Gründe, einen Blog zu starten

Blog starten, Gründe für einen Blog, Motivation für Blogger

Lohnt es sich eigentlich, einen Blog zu starten? Leider muss ich diese Frage immer und immer wieder diskutieren, denn es gibt tatsächlich viele Leute, die behaupten, die Zeit der Blogs sei vorbei. Warum? Weil es zu viele gibt, weil schon alles gesagt ist, weil man mit Bloggen nicht mehr auf Seite 1 der Google-Ergebnisse landet. Dabei gibt es so viele Gründe für einen Blog. Meine Antwort auf diese und weitere Fragen zum Bloggen findest du hier: Die 5 häufigsten Fragen beim Bloggen.

Natürlich, du kannst es dir denken: Ich finde, jeder sollte bloggen. Und es gibt tausend Gründe, einen Blog zu starten und weiterzuführen. Mindestens. Wenn du hier weiterliest, findest du 28 Geschichten, die davon erzählen, was es heißt zu bloggen. Sie sind im Rahmen meiner Blogparade „Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?“ entstanden und sind erwartungsgemäß genau so verschieden wie ihre Autoren und Autorinnen. Was sie aber alle gemeinsam haben: Sie sind Liebesgeschichten. Denn Bloggen ist ein langfristiges Projekt, das nur dann funktioniert, wenn man dranbleibt. >>>mehr

Entspannt bloggen: Was beeinflusst dein Schreiben?

Besser bloggen, produktive Schreibumgebung, perfekte Schreibort, richtige Schreibzeit

Du möchtest deinen Blog aufbauen und mit deinem Content überzeugen? Dein Blog ist dein wichtigstes Content-Marketing-Instrument, mit dem du neue Leser gewinnen und deinen Status als Expertin für dein Thema festigen willst? Um langfristig mit deinem Blog erfolgreich zu sein, musst du regelmäßig bloggen, also schreiben. Und es gibt viele Faktoren, die deine Schreibroutine beeinflussen können – negativ wie positiv. Besser bloggen bedeutet auch, auf das Außen zu schauen.

In diesem Artikel geht es darum, deine ganz persönliche produktive Schreibumgebung zu finden, damit du in Zukunft besser bloggen und schreiben kannst. Denn nur wer sich wohl fühlt beim Bloggen, der kann auch guten Content erstellen – ganz ohne Stress. >>>mehr

Entspannt bloggen: Ziele und Motivation

Entspannt bloggen, achtsam bloggen, Wohlfühl-Bloggen, Motivation beim Bloggen

Bloggen bedeutet, regelmäßig zu schreiben, sich intensiv mit Themen auseinanderzusetzen, Inhalte für die Zielgruppe aufzubereiten. Am besten sollst du mindestens einen Artikel pro Woche schreiben, dabei immer die magische 1000-Wörter-Marke knacken, auf Keywords und Lesbarkeit achten und dazu noch wertvolles Zusatzmaterial, tolle Grafiken und „catchy Teasertexte“ erstellen. Kann man das noch entspannt bloggen nennen?

Ganz schön strammes Programm, findest du nicht auch? Wie wäre es, mit dem Blog erfolgreich zu sein und gleichzeitig Spaß am schreiben zu haben? Einfach bloggen – nach deinen ganz eigenen Regeln. Wie das geht? Weiterlesen! >>>mehr

Einseitige Kommunikation #10minBlog

Werbung, Social Media, Austausch, Kommunikation, 10minBlog

Gerade heute Morgen flatterten mir wieder drei Posts in die Timeline hier auf FB. Nachrichten, dass in irgendwelchen Gruppen wieder neue Beiträge gepostet wurden. Nein, nichtmal in IRGENDWELCHEN Gruppen, sondern in denen, in denen ich aktiv bin und mich beteilige.

Es waren alles Posts, unter denen man sein Angebot, seine Website, seine FB-Seite oder sonstwas posten kann. Aufrufe mit Imperativen. Poste jetzt, kommentiere hier, klicke dort, … Also im Grunde Kommunikationsangebote. >>>mehr

Produktiver arbeiten dank Journaling

Mehr Sinn und Erfolg im Leben: Produktiver Arbeiten dank Journaling

Schreiben ist nicht nur gut für deinen Blog und deine Sichtbarkeit. Schreiben kannst du auch für deine Persönlichkeitsentwicklung nutzen. Das Reflektieren und Aufschreiben von Erlebnissen können dir dabei helfen, deinen Blick zu weiten und Dinge anders zu bewerten. Indem du schreibst und deinen Blick ganz gezielt auf bestimmte Erlebnisse richtest, kannst du dein Leben positiv beeinflussen und in der Folge produktiver arbeiten.

Was ich meine, ist Journaling (oder Tagebuch schreiben, aber dieses Wort ist vielen Leuten nicht cool genug). Das Ziel hinter dieser Übung ist ebenso einfach wie die Methode: Zufrieden sein mit dem, was da ist. Fokussieren auf das Positive im Leben. Und dadurch neue Energie gewinnen, um in Zukunft zufriedener und produktiver zu sein. >>>mehr

Über die Motivation #10minBlog

Motivation zum Schreiben, keine Motivation, Dranbleiben, Business aufbauen, Motivatoren, 10minBlog

Es gibt Tage, da bekomme ich sprichwörtlich den A*** nicht hoch. Ich kann mich kaum aufraffen, irgendwas Produktives anzugehen. Lieber möchte ich den ganzen Tag spazierengehen oder aus dem Fenster schauen. Ich möchte mich ablenken, möchte bloß keine Aufgaben in die Hand nehmen und erst recht keine Nachrichten beantworten.

An diesen Tagen habe ich keine Motivation. Oder aber: Ich sehe sie nicht. Ich kann meine eigenen Motivatoren nicht finden und auf mein Tun anwenden.  >>>mehr

Über den Sinn und Unsinn von Routinen #10minBlog

Schreibroutinen, Schreibzeit, Produktivität, Flexibilität, 10minBlog

Heute schreibe ich zu einer Zeit, wo viele schon längst im Bett liegen. Ich möchte auch lieber im Bett liegen, aber ich habe auch das Bedürfnis, die wenige Zeit, die mir bleibt, zu nutzen.

Mir bleibt nur wenig Zeit, bis Junior in die Küche gewandert kommt, weil er wach geworden ist. Und wenn das passiert, ist mein Abend auch rum. Es ist merkwürdig, wie sehr mich diese Abende immer rufen. Sobald Junior im Bett ist, habe ich ein Gefühl von Freiheit und gleichzeitig den Druck, etwas aus dieser Zeit zu machen. >>>mehr

Wie soll ich mit negativen Reaktionen umgehen? #10minBlog

Umgang mit negativen Reaktionen, Kritik, Sachebene, Feedback, #10minBlog

In meinen Coachings geht es ja eigentlich um das Thema Bloggen. Allerdings kommt auch immer wieder zur Sprache, wie man denn jetzt mit Kommentaren umgehen soll – vor allem solche, die nicht konstruktiv und schon gar nicht nett sind.

Ich denke, hier gibt es kein richtig oder falsch. Und ich kann jeden und jede verstehen, der oder die negative Kommentare löscht, um dort keine Energie zu verschwenden.

Aber es gibt auch Gründe dafür, das nicht zu tun, sondern zu antworten. Dazu müssen wir aber erst einmal einen Schritt zurück machen: >>>mehr

Einfach mal machen #10minBlog

Einfach mal machen, Experiment, 10 Minuten Blog, #10minBlog

Anmerkung der Autorin: Dieser Beitrag erschien zuerst auf meiner Facebook-Seite, weil ich dachte, dieser Text gehöre nicht hierher. Mittlerweile bin ich anderer Meinung, daher kannst du ihn jetzt auch hier lesen. Nachträglich hinzugefügt wurden das Titelbild und die internen Verlinkungen.

Lange schon bin ich um dieses Thema herumgetänzelt, habe es verfolgt, mir Gedanken gemacht und mich immer gefragt: Ist das was für mich? Schon seit Anfang Juli 2018 schreibt Maren Martschenko an ihrem Experiment „10 Minuten Blog“. Jeden Tag schreibt sie 10 Minuten lang an einem Thema. Auf ihrem Blog. >>>mehr

Warum ich nicht weiter als 12 Wochen plane

Projekte planen mit Fokus

Wie viel Planung ist nötig? Jahresplanung, Quartalsplanung, Monatsplanung, Wochenplanung, Tagesplanung. Ein paar davon gibt es bei mir, andere nicht (mehr). Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass Dinge, die ich mir am Jahresende für das neue Jahr vornehme, nach einem halben Jahr nicht mehr gültig sind. Immer ist da irgendeine Verschiebung in meinem Leben: Neue Termine, neue Menschen, neue Anforderungen. Und wenn ich dann auf meine Jahresplanung schaue, bekomme ich regelmäßig schlechte Laune, weil ich so wenig von dem umgesetzt habe, was mir damals so wichtig erschien. Was ich dabei übersehe, ist, dass ich wahnsinnig viele andere Dinge geschafft habe, die ich vor einem halben Jahr einfach nicht auf dem Schirm hatte. >>>mehr