Content Marketing: Relevante Themen als Kundenmagnet

Content Marketing ist der Schlüssel für eine längerfristige Kundenbindung – und das abseits von lästiger Werbung. Seit vielen Jahren ärgern wir uns über Werbung im Netz. Auf der Suche nach Antworten auf unsere Fragen, bei der Recherche zu einem beliebigen Thema, werden wir auf einmal gestört – durch Banner, Pop-Ups oder Ähnliches. Im schlimmsten Fall klicken wir auch noch aus Versehen eine der Werbeflächen an und landen ungewollt irgendwo im Netz. Und müssen uns dann erstmal wieder zurück-klicken zu unseren Informationen. Mittlerweile ist aber klar: Wer in Zukunft erfolgreich und langfristig seine Produkte online verkaufen will, der braucht mehr als Werbung. Denn um das zu erreichen, muss man da ansetzen, wo die User von der Werbung gestört werden: Bei den Informationen.

Content Marketing bietet die Möglichkeit, Kundenkontakte über hochwertige Online-Inhalte herzustellen oder zu festigen. Dabei ist es auf den ersten Blick nicht ersichtlich, dass es sich hier um Marketing handelt. Es gibt zunächst keine direkten Verweise auf das Angebot oder gar eine Aufforderung zum Kauf. Erst einmal soll durch relevante Inhalte eine bestimmte Zielgruppe erreicht und längerfristig gebunden werden. Durch das kostenfreie Konsumieren von Inhalten wird eine Beziehung und Vertrauen zum Anbieter hergestellt. Langfristig wird der Kunde gebunden und soll letztlich das dahinterstehende Produkt oder die Dienstleitung kaufen. Das bedeutet, dass Unternehmen zu Medien werden müssen. Mit Redaktionen, die Themen schlüssig, übersichtlich und attraktiv darstellen können.

 

Neue Wege gehen mit Content Marketing: Mehrwerte generieren

Gerade die User, die von aufdringlicher Werbung genervt sind, können wir eher mit einer Checkliste oder einer detaillierten Anleitung auf ein Unternehmen aufmerksam machen. Relevanter und nützlicher Content, der also einen Mehrwert bietet, lässt den User ein gutes Gefühl mit der jeweiligen Seite verknüpfen. So kommt er im besten Fall bei dem nächsten ähnlichen Problem wieder auf die Seite zurück. Der erste Schritt zum nächsten Kunden.

Content Marketing fängt aber nicht erst bei der Produktion an, sondern sollte als Mittel eingesetzt werden, langfristige Unternehmensziele zu erreichen. Der Prozess setzt bei der Strategie-Findung ein. Denn erst wenn man Ziele definiert hat und Pläne ausgearbeitet, kann man mit der Konzeption und der „Fein-Planung“ beginnen. Wer soll mit den Inhalten angesprochen werden? Wie sollen die User die angebotenen Inhalte nutzen?

Auf diesen Überlegungen kann man dazu übergehen, eine Analyse von bereits bestehenden Inhalten zu machen. Und auf dieser Basis plant man, welcher Content in Zukunft benötigt wird und welche Form er haben soll. Die Ergebnisse können in Form eines Redaktionsplans festgehalten werden. Erst dann geht es an die Content-Produktion und schließlich an die Veröffentlichung und die Promotion. Um den Prozess zu vervollständigen, sollte ein umfassendes Monitoring die Ergebnisse und Interaktionen begleiten. Nur so lässt sich die Planung anpassen und optimieren.

 

Wozu der ganze Aufwand? Wie Content Marketing wirkt

Erfolgreiches Content Marketing konzentriert sich auf hochwertige Inhalte, die für die Zielgruppe tatsächlich relevant und wertvoll sind. Content, der auf die Zielgruppe ausgerichtet ist, rentiert sich auf verschiedenste Art und Weise: Naheliegend sind die positiven Auswirkungen auf das Ranking. Sprüche wie „Content ist das neue SEO“ sind kein leeres Gerede, sondern längst erprobt und bestätigt. Aber nicht nur diese technischen Auswirkungen sind Gründe für Content Marketing, sondern auch die verbesserte Kundenbindung. Qualitativ hochwertiger Content, der die Fragen der User beantwortet und bestehende Probleme löst, schafft Vertrauen und lässt den User der Website treu bleiben.

Diese „brand loyalty“ wiederum führt zu mehr Leads, wenn sich die User zum Beispiel in einen Newsletter eintragen und somit zur Stammkundschaft werden. Sind die Kunden erst einmal von dem Nutzen und von der Expertise des Anbieters überzeugt, verbreiten sie die Inhalte womöglich auch weiter oder hinterlassen positive Kommentare. Das sorgt einerseits für eine größere Reichweite, andererseits ermöglicht dieses Feedback und direkter Kundenkontakt, seine Inhalte auf die Bedürfnisse der Zielgruppe anzupassen und zu verbessern.

Unique Content wirkt sich auch positiv auf das Image eines Unternehmens aus. Denn wer mit seinem Fachwissen bei Problemen weiterhilft, wer Tipps gibt und Anleitungen bereitstellt, der bleibt im Gedächtnis. Der Kunde verknüpft die nützlichen Inhalte positiv mit dem Unternehmen und das wirkt auf die Marke zurück.

 

Content als universelles Marketing-Instrument

Nicht zuletzt ist ein großer Vorteil von Content Marketing, dass er sich einfach und auf vielen Wegen verbreiten lässt. Ob über Social Media, per Newsletter oder über einen Blog – die universellen Einsatzmöglichkeiten bieten Unternehmen die Freiheit, auf ihrem bevorzugten Kanal zu senden und die Zielgruppe(n) genau da abzuholen, wo sie sich befindet. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Social Media Marketing, Content Marketing und E-Mail Marketing, denn im besten Fall lassen sich Inhalte auf mehreren Kanälen einsetzen und sogar in Form verschiedener Inhaltsformen. Man kann ein Thema als Artikel mit vielen Details bearbeiten, aber ebenso kann man es auch als Checkliste, als Infografik oder in Videoform aufarbeiten.

Ein Blog ist der beste Ort, um regelmäßig Content zu veröffentlichen und ihn dann auf den favorisierten Wegen zu verbreiten und eine möglichst große Reichweite zu erzielen – in der jeweiligen Zielgruppe. Denn nur Reichweite bringt keine Kunden. Der Content muss auf den potenziellen Kunden zugeschnitten sein, der möglicherweise mit seinem positiven Feedback dazu beiträgt, das Angebot weiterzuverbreiten.

 

Bild: Public Domain. edar, Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.